1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unsere Verwendung der Cookies. Weitere Informationen

Der Zookurier

Dieses Thema im Forum 'Benutzerecke' wurde von -kulli- gestartet, 19 November 2013.

Liebe(r) Forum-Leser/in,

wenn Du in diesem Forum aktiv an den Gesprächen teilnehmen oder eigene Themen starten möchtest, musst Du Dich bitte zunächst im Spiel einloggen. Falls Du noch keinen Spielaccount besitzt, bitte registriere Dich neu. Wir freuen uns auf Deinen nächsten Besuch in unserem Forum! „Zum Spiel“
  1. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende

    Spassecke im Zoo - Heute WM Spiel-Übertragung


    Heute erreichte mich die Nachricht, dass in einem Zoo in meiner Nähe das
    WM-Spiel Deutschland – Portugal übertragen wird.
    Sofort machte ich mich auf den Weg, denn es soll in der Spassecke des Zoo`s angesehen werden. Gerade noch rechtzeitig erreichte ich mein Ziel.


    Vorne stand ein riesen großer Fernseher und viele Tier hatten schon Platz genommen. Da sagte der Büffel zum Stachelschwein, was meinst du, wer das Spiel gewinnt. Das Stachelschwein schaute von unten herauf zu dem Büffel und sagte „wir“, welch eine Frage. Neben ihnen nahm die Affenbande platz und teilte auch ihre Meinung mit. Die Jungs packen das, aber jetzt isst Ruhe, das Spiel beginnt.

    Welch ein Aufschrei, das war ein Foul schrie die Eselsdame, das muss Elfmeter geben. Und als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte war wieder Ruhe im Raum. Unser Tommy macht das schon, da waren sich alle sicher.

    Mit Anlauf und drinnen war der Ball. 1 : 0 schrie die Schneeeule. Die Tiere waren aus dem Häuschen und jubelten lautstark. Der Elch, “jetzt aber wieder schauen“, sonst verpassen wir was. Nach einigen Minuten flog der Ball nach einer Ecke direkt vor Matzes Kopf. Es stand 2 : 0, welch ein Auftakt.

    Er konnte schon gar nicht anders, als rein mit dem Ball. Und wieder jubelten die Tiere, dass der Saal zum wackeln begann. Dann kurz vor der Pause nahm sich unser Tommy noch mal ein Herz und erhöhe zum 3 : 0.
    Jetzt war Halbzeitpause und die Jungs haben sich die Pause bei dieser Hitze verdient.


    Alle waren in bester Stimmung und gönnten sich auch einen kleinen Snack, damit sie auch wieder frisch für die 2. Halbzeit sind.

    So, nun aber bitte wieder Ruhe, ich will weiter sehen trötete Herr Elefant. Die Lama`s diskutierten leise, dass es Portugal schwer erwischt hat mit der roten Karte aus der ersten Halbzeit. Ruhe, sagte ich trötete der Elefant nochmals.

    Einen raunen ging durch den Raum, fast hätte unser Mario das nächste Tor erzielt. Der Büffel brummte, ein echt gutes Spiel von unseren Jungs.
    Unser Matze musste raus, hat „Autsch“ gemacht piepten die Ara`s in die Runde.
    Hoffentlich nichts schlimmes, da waren alle einer Meinung. Ruhe, Ruhe, es ist gerade sehr spannend. Und…………Tommy schieß……und Tor 4 : 0. Nun gab es kein halten mehr. Der ganze Raum bebte. Nach dem Spiel, ausgerüstet mit Fahnen und Trompeten gibt es eine Party durch den Zoo. Ja, Ja, Ja, das machen wir und alle die in ihren Gehegen geblieben sind, wecken wir dann auf. Wer an so einem Tag nur in seinen Gehegen bleiben kann, ist mir ein Rätsel trötete wieder der Elefant. Schaut, unser Tommy geht vom Platz und dafür darf unser Lukas ran.


    Der Waran sich auch zu Wort meldet, der Schiri, „Neu“, der ist gar nicht schlecht. Nicht schlecht brüllte der Löwe, der ist Spitze und für einen Neuling bei der WM, sieht er alles. Nun, wieder Ruhe für die letzten Minuten, die will ich auch noch sehen. Herr Tiger leise sagte, Manu`s Schulter hat auch gehalten, auch wenn er nicht viele zu halten gab und die hat er wie immer gut abgewehrt.

    Jubel, Jubel machte sich breit und keiner war mehr zu halten. Wir haben gewonnen und jetzt raus in den Zoo mit trara.

    Ich kann euch sagen, soviel Spass hatte ich lange nicht mehr bei einem Fussballspiel.
     
    Schneekönigin, kadda1901 und Baerli gefällt dies.
  2. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende

    V o r f r e u d e


    Ach was ist das heute doch für ein wunderschöner Tag. Zoodirektor Tierlieb könnte die ganze Welt umarmen, aber er begnügt sich mit einem Land: B R A S I L I E N.

    Als heute die Nachricht eintraf, dass die oberste Zoobehörde ihre Direktoren endlich mal wieder auf eine Reise schicken würde, standen die Telefone nicht mehr still. Alle Direktoren freuten sich auf das Ereignis, nachdem lange genug Ruhe in den Zoos geherrscht hatte.

    Eine Reise in das Land, in dem gerade Fussball gross geschrieben wird. In das Land mit viel Sonnenschein, Samba und exotischem Flair. Dazu wieder die Möglichkeit, viele neue Sachen für den heimischen Zoo zu erwerben.

    Die Besucher fragten schon lange nach neuen Tieren und Attraktionen. Diese Wünsche können nun endlich wieder erfüllt werden. Für neue Gehege und Dekorationen räumen seine Helfer gerne den Zoo um.

    Voller Vorfreude packte Zoodirektor Tierlieb seine Reisetasche. Im Zoo war alles geregelt und auf seine Helfer konnte er sich ganz beruhigt verlassen. Und so begab sich der Direktor auf den Weg zum Flughafen. Würde zwar ein langer Flug werden, aber er freute sich auf das Wiedersehen mit seinen Kollegen. Vielleicht würde er auch mal wieder einige Direktoren treffen, von denen er schon lange nichts mehr gehört hat. Dabei würde die Flugzeit bestimmt schnell vergehen.

    Ein letzter Blick zurück zum Zoo und schon konnte das Abenteuer beginnen.


    Eure Baerli
     
  3. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende

    Spassecke im Zoo erneute WM-Übertragung

    Deutschland - Ghana


    Gerade als ich vom Einkaufen heim kam, klingelte das Telefon. „Hallo“, wer da, Ich der Zoodirektor vom Montag. Meine Tiere waren nach dem Spiel so Super drauf, dass ich ihnen heute wieder das Vergnügen gönne. Sie sind herzlichst dazu eingeladen. Ich überlegte nicht lange und stimmte zu.
    Um 20 Uhr traf ich am Zoo ein, der festlich mit Fahnen geschmückt war. Was mich dann in der Spassecke erwartete übertraf alle meine Vorstellungen.
    An den Wänden hingen Fahnen von klein bis groß, Girlanden waren gespannt und riesige Fussbälle hingen von der Decke herab. Es sah einfach toll aus.
    Der Zoodirektor sagte, dass alle mitgeholfen hatten, um den Raum zu einer großen Fussball-Party her zu richten. Ein langer Tisch mit Glasern und Tellern in den Nationalfarben dazu reichlich Essen und Trinken. Stühle, die ich nicht mehr zählen konnte, denn sie erwarteten mehr Zuschauer als beim letzten Spiel.


    Langsam füllte sich der Raum und jeder Gast nahm sich etwas von dem Tisch. Gespannt warteten alle auf den Anpfiff. Einige wetteten, wer wohl das erste Tor schießen würde, andere wie wird es ausgehen. Eselsdame, Büffel, Elefant, Löwe und Tiger betraten den Raum, gefolgt von den Stachelschweinen und der Affenbande. Ein raunen als sich die Nilpferde und Nashörner einfanden. Beim letzten Spiel waren sie nicht dabei. Aber diesmal wollten sie es sich nicht entgehen lassen. Auch ich nahm nun Platz und wartete geduldig auf den Beginn.

    Jubel brach aus, als die Mannschaft das Spielfeld betrat. Nach den Nationalhymnen wurde das Spiel um 21 Uhr angepfiffen.

    In den ersten Minuten tasteten sich die Mannschaften ab, es ging hin und her. Ruhig verfolgten die Tiere das Spiel. Der Elefant, das ist heute ein hart umkämpftes Spiel, der Büffel erwiderte, die roten stehen ja wie eine Bank auf dem Feld, wie will da einer durch kommen.
    Toni versuchte einen Schuss auf das Tor, aber leider flog der Ball drüber hin weg. Ein raunen ging durch den Raum. Die Nilpferde grunzten, müssen die denn den Ball immer wieder verlieren. Ruhe, trompetete der Elefant- ich will es entspannt ansehen. Chancen hatten sie schon einige flüsterte das Nashorn. Unser Manu ist jetzt ganz schön unter Beschuß. Ja, piepte das Federvieh, aber er hält Spitze. Die Eselsdame, sagt mal sind die roten da aufgemalt. Wieso brüllte der Tiger – weil die eben so stehen, dass keiner mehr durch kommt.


    Endlich Halbzeit 0 : 0, durch schnaufen und auf eine bessere 2. Hälfte hoffen tönte es durch den Raum. Ruhe, die 2. Halbzeit läuft. Fünf Minuten in der 2. gespielt und Mario schoß das Tor mit dem Kopf zum 1 : 0. Jubel brach aus und alle tobten und schrien, weiter so Jungs. Fehler in unserer Abwehr 1 : 1 und das zittern geht weiter. Was ist heute los mit unseren Jungs 1 : 2 für den Gegner. Mann könnte eine Stecknadel fallen hören, so leise ist es geworden. Miro und Basti wurden eingewechselt und 2 :2 Miro hat ausgeglichen. Da hatte Jogi ein gutes Händchen beim auswechseln trötete der Elefant. Die Stachelschweine – den Gegner darf man nicht unterschätzen, der ist heute gleichwertig. Wenn wir nur das Unentschieden halten könnten. Miro versuchte es nochmal, oh…………..neben das Tor. Drei Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt.

    Endlich Abpfiff 2 : 2, ein anstrengendes Spiel ist zu Ende gegangen. Die Tiere nicht so fröhlich wie beim ersten Spiel, doch sie feierten heute noch im Raum weiter, Auf eine Runde durch den Zoo verzichteten heute. Sie diskutierten noch lange über dieses Spiel.
    Langsam leerte sich der Raum und auch ich machte mich wieder auf den Heimweg. Den Tieren musste ich versprechen beim nächsten Spiel wieder zu kommen.


    Was für ein aufregender Tag für alle nun zu Ende ging.
     
    Schneekönigin, kadda1901 und Baerli gefällt dies.
  4. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende




    E i n s a m k e i t



    Auf seinem täglichen Rundgang durch den Zoo lief Herrn Tierlieb eine in Gedanken versunkene Kuschel-Sonja in die Arme. „Entschuldigung Chef“ war ihre Reaktion
    „aber ich komme gerade von dem Nebelparder. Ach, der arme Kerl“

    „Wieso der arme Kerl“ fragte der Zoodirektor besorgt „ist er krank?“ „Krank aus Einsamkeit“ war die Antwort von Sonja. „Ach so, die Einsamkeit....“ antwortete Herr Tierlieb gedehnt, einerseits erleichtert, weil es keine Krankheit war. Anderseits war der Zustand mancher Tiere, die alleine in ihren Gehegen lebten, schon besorgniserregend, da die meisten doch Herdentiere waren.

    Viele seiner Kollegen haben ebenfalls dieses Problem, aber leider besteht noch keine Möglichkeit, diesen Zustand zu ändern. Ein Austausch innerhalb der Zoos wäre eine optimale Lösung, aber dazu erteilte die oberste Zoodirektion bisher noch keine Erlaubnis.

    Gemischte Gehege, in denen diese Tiere untergebracht werden konnten, wurden ebenfalls noch nicht genehmigt. Dabei leben viele dieser betroffenen Tierarten in der freien Wildnis durchaus friedlich miteinander. Also wird das Problem der Einzeltiere weiterhin bestehen bleiben.

    Kuschel-Sonja und weitere Helfer kümmern sich intensiv um diese Einzeltiere, können aber die fehlenden Gefährten nicht ersetzen. Um wenigstens etwas die Langeweile zu vertreiben, ist die Kreativität der Helfer gefragt. Da werden beispielsweise Leckereien in Säcken versteckt, ausgehöhlte Kürbisse mit Früchten gefüllt oder Fressen in Pappschachteln verpackt. Alles, damit die Futtersuche ein Herausforderung für die Tiere wird. Auch für sonstiges Spielzeug wird gesorgt, um die Langeweile etwas zu vertreiben.

    Da haben die Tiere es schon etwas besser, die in sogenannten Wohngemeinschaften leben. Damit sind die Gehege gemeint, in denen nur weibliche oder nur männliche Tiere einer Art untergebracht sind. Sie haben wenigstens Spielgefährten, wenn sie auch keine Familie gründen können.

    Zoodirektor Tierlieb beschloss, dieses Thema noch einmal bei der nächsten Versammlung anzusprechen, um eine artgerechte Tierhaltung zu erzielen. Vielleicht wird durch die vielen Anträge doch irgendwann eine Änderung seitens der obersten Zoodirektion eingeführt.

    Bis dahin sind weiterhin extra Streicheleinheiten und der Einfallsreichtum der Helfer gefragt, um die Einsamkeit erträglich zu machen.


    Eure Baerli
     
  5. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende

    Spassecke im Zoo - Heute Übertragung des letzten WM-Vorrundenspieles

    USA – Deutschland

    Wie bereits am letzten Samstag berichtet, hat mich die Zoogemeinschaft zum letzten Vorrunden Spiel wieder eingeladen.
    Pünktlich wie ich nun mal war, fand ich mich frühzeitig im Zoo ein. Alle waren noch am herrichten des Raumes, der wieder schön geschmückt wurde.
    Nashörner, Nilpferde, die Affenband, das Federvieh, Büffel, Elefant und alle, die bisher auch die Spiele sahen. Neu dazu kamen die Robben und Maulwürfe. Den ganzen Zooweg entlang wurden Fahnen aufgestellt und Girlanden hingen über den Bäumen.


    Der Zoodirektor bekam es schon mit der Angst, wo soll ich denn all die Tiere unterbringen, so groß ist doch der Raum nicht. Da kam mir eine Idee, stellen wir doch noch eine Leinwand vor dem Raum auf. Viele Helfer kamen heran und meine Idee wurde in die Tat umgesetzt. Neugierig geworden gesellten sich die Fledermäuse dazu und sicherten sich ihre Plätze auf dem Baum vor der Leinwand.
    Wir sahen auf die Uhr und stellten fest, dass wir noch eine halbe Stunde Zeit hatten. Diese nützten wir um gemeinsam Wetten auf die Deutsche Mannshaft abzuschließen. Wer das Ergebnis richtig geraten wird, bekäme einen großen Futterkorb extra. Da waren alle dabei und füllten ihre Zettel aus und übergaben diese mir bis zum Ende des Spieles.


    Nun wurde es ruhig, denn die Mannschaften betraten das Spielfeld und pünktlich um 18 Uhr pfiff der Schiri das Spiel an. Das Daumen drücken für unsere Mannshaft hat begonnen. Unser Jogi brachte heute von Anfang an Lukas und Basti. Es war schon abzusehen, dass es heute eine Wasserschlacht würde. Der Löwe zu den Pinguinen, das wäre doch was für euch, bräuchtet nur mit dem Ball auf dem Rasen umher rutschen. Still warfen die Stachelschweine ein.
    Schon wieder eine Chance vertan piepte das Federvieh. So vergingen Minuten um Minuten in den leise diskutiert wurde. Und wieder flog der Ball am Tor vorbei. Die Affenbande bei so einem nassen Rasen, wie soll man da vernünftig spielen. Schlecht ist das Spiel doch nicht, trötete der Elefant in die Menge, die Chancen müssten wir rein bekommen.
    So ging eine Torlose Halbzeit zu Ende.


    Die zweite Halbzeit begann mit dem Wechseln Lukas ging und Miro kam. Da bracht jubel aus im Raum. Dann die 54. Minute – Schuß auf das Tor – der Torwart hält – Nachschuß von Tommy und TOR…TOR….TOR 0 : 1 brüllten die Tiere. Fahnen wurden geschwenkt und die Laune stieg. Was war denn das jetzt der Gegner und der Schiri prallten zusammen. Das Spiel wurde schneller, dann 2 Gegner krachten mit voller Wucht am Kopf zusammen und blieben am Bode liegen, Autsch schrie die Eselsdame. OH…..den beiden wird der Kopf jetzt brummen ächzte der Büffel nach.

    In der 75. geht Basti und Mario kam. Der Gegner versuchte den Ausgleich, aber da hatten unsere Jungs was dagegen. In der 87. Dann noch Andre für Mesult kam. 4 Minuten Nachspielzeit, da geht es ja noch ab eiferten die Nashörner. In der Schlußphase machte der Gegner noch mächtig Druck. Frau Nilpferd „Manu“ halt mal schön – stell dir vor, ich stände neben dir im Tor. Da hatten allen angefangen zu lachen. Und nun, endlich der Abpfiff.
    Jubel, Hurra unsere Mannschaft ist im Achtelfinale.
    Wer hat den jetzt den Futterkorb gewonnen? Ich…….krächzte mit rauher Stimme der Tiger, ich habe 0 : 1 getippt. Aber, ich will ja nicht so sein, den teilen wir unter uns allen auf, denn wir sind ja eine Zoogemeinschaft.


    Überglücklich wie die Tiere waren, verabschiedete ich mich für diesen Tag. Dem Zoodirektor habe ich noch nach gerufen „bis Montag“.[​IMG] 0 : 1 gewonnen
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Juni 2014
    Schneekönigin, kadda1901 und Baerli gefällt dies.
  6. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende

    [​IMG] aus Brasilien [​IMG]


    Liebe Baerli,

    eigentlich waren wir für den Tag nach Beendigung meiner Brasilienreise verabredet. Ich wollte Ihnen gerne die neuen Attraktionen vorführen, die ich hoffentlich in Brasilien erwerben würde.

    Aus aktuellem Anlass müssen wir jedoch diesen Termin verschieben. Die Reise wurde von der obersten Zoodirektion um eine Woche verlängert, da bei den Gewinnen eine Veränderung eintrat.

    Vielen Direktoren gefiel das Favela-Gehege nicht und daher wurde noch ein zusätzliches Amazonas-Regenwald-Gehege eingebracht. Ausserdem wurde das Favela-Gehege in Vorstadt-Gehege umbenannt. Damit alle Direktoren das neue Gehege erspielen können, wurde unser Aufenthalt hier in Brasilien um eine Woche verlängert.

    Ich kann Ihnen schon einmal verraten, dass das neue Gehege sehr schön ausgefallen ist und einen angemessenen Platz in meinem Zoo erhalten wird. Das Vorstadt-Gehege gefiel mir persönlich auch nicht so gut, ist aber alles eine Frage des Geschmacks. Ausserdem konnte ich zwei neue Tierarten erspielen, die Ihnen bestimmt auch gefallen werden.

    Ansonsten ist das Land sehr interessant, die Fussballatmosphäre einmalig. Das Essen schmeckt lecker und die Cocktails sind sehr, sehr fruchtig. Mit dem Samba habe ich leider immer noch Probleme.

    Ich hoffe, in der Verlängerung noch einige Sachen für den Zoo erspielen zu können und möchte trotzdem aber auch die Zeit hier geniessen. Nach meiner Rückkehr werde ich mich sofort bei Ihnen zwecks einer Terminvereinbarung melden, damit Sie dann die neuen Errungenschaften im Zoo besichtigen können.

    Sie können diese Mail gerne Ihren Lesern vorab zur Verfügung stellen.

    Herzliche Grüsse
    Ihr Zoodirektor Tierlieb



    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

     
  7. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende

    Spassecke im Zoo - Achtelfinalübertragung

    Heute 22 Uhr Deutschland – Algerien

    Eilig erledigte ich heute meine Arbeit, damit ich pünktlich im Zoo eintreffen konnte.
    Der Zoodirektor und alle Tiere waren wie schon an den Spieltagen vorher eifrig beim dekorieren. Das Federvieh spannte die Girlanden im Raum von Wand zu Wand und außen von Baum zu Baum.
    Als sie mich erblickten schnatterten alle durcheinander, dass man sein eigenes Wort nicht mehr verstehen konnte. So nahm ich den Zoodirektor auf die Seite und sagte ihm, dass ich mir habe was einfallen lassen um den Abend schön ausklingen zu lassen, egal wie das Spiel ausgeht. Ich hatte Lose vorbereitet und jedes der Tiere kann sich eines nehmen. Es sind ein paar Kleinigkeiten, die sie gut gebrauchen können. Die Eselsdame wird am Ende die Gewinne verteilen. „Eine gute Idee“ schrie mir der Zoodirektor mir ins Ohr, denn es war immer noch sehr laut. Endlich waren sie fertig, hatten ihre Lose fest im Griff und warteten gespannt wieder auf den Anpfiff. Tiger, Löwe und Elefant, wird nicht leicht werden heute, aber unsre Jungs werden schon das Beste daraus machen.
    Als die Mannschaften das Spielfeld betraten wurde es still. Die Nationalhymne sangen alle Anwesenden mit, denn den Text hatten sie alle auswendig gelernt. Man verstand zwar nichts, aber es war ein wunderschönes Bild. 22 Uhr, das Spiel wurde angepfiffen.


    Die Stachelschweine grunzten, der arme Matze muss das Bettchen hüten, hat sich eine Erkältung zugezogen. Ohje, hat jemand Baldriantropfen dabei fragte die Eselsdame leise in die Runde. Bist du so zart beseidet trötete der Elefant. Endlich mal Spannung im Spiel und schon bekommen sie Nerven flattern. In der 12. Minute Schuss von Basti auf das Tor, aber der gegnerische Torwart hält.
    Glück für unsere Jungs, in der 16. Tor für den Gegner, Abseits brüllte der Löwe. Unser Manu hat heute ganz schön zu tun. Nervös stampften die Nashörner auf dem Boden. Ruhe jetzt endlich mal, wir wollen das Spiel ansehen. Reden könnt ihr in der Pause. Das Federvieh unruhig von Ast zu Ast hüpfend, wie sollen da unsere Jungs durch kommen, das steht ja nur eine grüne Bank. Herr Büffel mal einen kurzen Kommentar abgibt, stark sind sie die Gegner, müssen unsere Jungs nur endlich mal ihren Faden finden. Dass das kein Spaziergang wird, wussten wir doch alle. Einfach fest die Daumen für unsere Jungs drücken quakten die Frösche. Waren das jetzt Chancen für unsere Jungs und keine konnten sie verwerten. Die Pinguine watscheln umher, ist denn noch nicht bald Pause? Schau doch hin, 1 Minute wird nur nachgespielt,
    Halbzeit, endlich – jetzt brauchen wir auch eine Erfrischung und ich meine Baldriantropfen, so die Eselsdame.


    Wieder Ruhe im Raum, die 2. Halbzeit läuft. Jogi hat Mario für Andrè ausgewechselt. 54. Minute, große Chance, ein Aufschrei ging durch den Raum und der Ball am Tor vorbei.

    Unsere Jungs werden stärker und nur noch eine halbe Stunde zu spielen. Zum reden hatte keiner Lust, alle schauten auf die Leinwand, um nichts zu verpassen. In der 68. Sami kam für Mustafi der sich bei einem Abwehrversuch verletzt hatte. Das Spiel wird immer härter und es steht immer noch 0 : 0. Der Tiger raunte, unser Manu ist heute der beste Abwehrspieler. Wieder ein Versuch, aber der Schuss von Basti ging wieder am Tor vorbei. In der 80. Der nächste Versuch von Tommy und Andrè, wieder gehalten.

    Das Spiel wird immer schneller. In Aufschrei ging wieder durch den Raum, Tommy………………., aber er ging auch wieder vorbei. Warum können die Jungs nur die Freistöße heute nicht verwerten. Egal, wo unsere Jungs hin schießen, ist doch ein „grüner Kopf“ dazwischen flüsterten alle. Laut traute sich keiner was sagen, so spannend ist die Partie. 87. Minute, Freistoß und Abseits.90 Minuten sind vorbei und es gibt 4 oben drauf.
    Das darf doch nicht wahr sein, unsere Jungs treffen heute einfach nicht.


    Das Spiel geht in die Verlängerung.92. Minute TORRRRRR Andrè hat getroffen 1 : 0. Ein Jubel im ganzen Raum und Tommy hat es vorbereitet. Ihr könnt sagen was ihr wollt, so die Eselsdame für mich ist heute der Manu der beste Spieler auf dem Platz. Seitenwechsel, erste Hälfte der Verlängerung ist vorbei. Wow, was war denn das – Philipp testete mal wie fest die Hose des Gegners sitzt und kassierte dafür die Gelbe Karte.
    Basti geht und Christoph kommt für die hoffentlich letzten 10 Minuten. Für Christoph ist es das erste WM-Spiel seiner Laufbahn. Tommy kämpft und kämpft, aber das Tor trifft er nicht,
    Offiziell noch 3 Minuten, das zittern geht weiter und………….Mesult und TORRRRRR 2 : 0.
    Alle jubeln, was das Zeug hält.
    Was war das denn jetzt 2 : 1, ein Konter so schnell konnte man gar nicht sehen.


    Schlusspfiff – unsere Jungs sind im Viertelfinale.[​IMG]

    Für evtl. Rechtschreibfehler entschuldige ich mich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juli 2014
    Schneekönigin, kadda1901 und Baerli gefällt dies.
  8. Trucker_Dino

    Trucker_Dino Forums-Halbgott

    deutsch für Fußball-Kommentatoren :)

     
    Schneekönigin, **momo**, Ahtisor und 2 anderen gefällt dies.
  9. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende



    Der Tag danach


    Wie gewohnt betrat Müll-Toni am frühen Morgen den Zoo ….und traute seinen müden Augen nicht. Der ganze Zoo war übersät mit Fahnen und Girlanden. Dazu standen noch etliche Tische herum, was war denn hier passiert??

    Doch plötzlich fiel ihm ein, dass gestern ja das Fussballspiel Deutschland gegen Algerien war. Dementsprechend hatten sich mal wieder alle Tiere, der Direktor und Reporterin Kaktus versammelt, um gemeinsam der deutschen Mannschaft die Daumen / Tatzen / Pfoten und dergleichen zu drücken.

    Toni gönnte ja Tier und Mensch den Spass, aber etwas hätten sie schon aufräumen können. Aber da er ein gutmütiger Geselle ist, schnappte er sich seine Arbeitsmittel und fing routiniert mit den Aufräumungsarbeiten an, obwohl er auch noch müde war.
    Er hatte sich das spannende Spiel natürlich auch angesehen, aber gemütlich im Sessel vor dem Fernseher.

    In kurzer Zeit war alles ordentlich aufgeräumt und niemand konnte mehr etwas von dem vergangenem Abend ahnen.

    Die Besucher konnten wieder in den Zoo kommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juli 2014
    mond2013, Schneekönigin, **momo** und 3 anderen gefällt dies.
  10. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende



    Heute Viertelfinalspiel-Übertragung im Zoo Beginn 18 Uhr


    Frankreich – Deutschland

    Heute Morgen erhielt ich schon vom Zoodirektor einen Anruf, ich solle nur das Spiel nicht vergessen. Alle waren schon sehr früh auf den Beinen, um ihren Raum wieder zu dekorieren.
    Nein, nein, vergesse es nicht. Bin pünktlich, denn ich wusste doch dass Tiger & Co mich erwarten. Eilig erledigte ich meine Sachen und fuhr zum Zoo. Wow, der sieht ja noch schöner aus, als die Male vorher. Die Besucher, die gerade das Gelände verließen waren auch schon in fröhlicher Fussball-Laune.
    Aufgeregt kreischten alle durcheinander, hoffentlich hält das Wetter heute. Vorsichtshalber hat uns der Zoodirekter eine Plane über den Außenbereich gespannt, denn wir sollen nicht krank und nass werden. Eine Viertelstunde vor Spielbeginn nahmen alle ihre Plätze ein. Tiger, Löwe, Giraffen, Nashörner, Nilpferde und alle, die auch schon seit Beginn dabei waren. Das Federvieh sich wieder auf den Ästen ihre Plätze suchte.
    Die Spieler waren eingelaufen, die Hyhme gesungen und der Schiri pfiff pünktlich das Spiel an.
    Gespannt scheuen alle auf die große Leinwand, es war mucksmäuschen still. ´Das Spiel nach 10 Minuten ein auf und ab, der Elefant heute auch ganz leise zu sich selbst „Jungs passt auf die 10 auf“.
    In der 13. Minute, Matze schießt das 0 : 1. Auf einmal ein Jubel und getröte, dass es wieder bebte. Die Eselsdame „weiter so“, aber sofort wurde es wieder leise, denn die Spannung stieg. Ein raunen bei jedem Ballverlust. Selbst von dem Federvieh hörte man keinen laut. Freistoß, da Miro wieder gefoult wurde, ohhhhhhhh, der ging über das Tor, flüsterte die Affenbande. Wieder ging ein Aufschrei durch den Raum, der Gegner hatte eine gute Chance zum Ausgleich, aber Matze setzte seinen ganzen Körper ein und verhinderte das Tor. Die Eisbären zu den Nilpferden, die Jungs müssen bei dem schnellen Spiel ganz schön ins schwitzen kommen. Das kostet ganz schön Kräfte, so der Löwe. Eine Minute Nachspielzeit wurde angezeigt. - Halbzeit -


    Endlich konnten sich auch die Tiere eine Erfrischung gönnen. Während des Spiel waren sie zu aufgeregt dazu. Auf Anhieb wurde es wieder leise, denn die 2. Halbzeit hatte begonnen.

    Beide Mannschaften begonnen das Spiel mit Druck und Manu bekam was zu tun. Der Büffel Jungs vorwärts“ und alle stimmten mit gemurmel ein. Eine Stunde war gespielt und der Gegner wurde stärker. Ein Wechsel bei den Jungs, Miro geht und Andrè kommt in der 68. Minute. Durch die Runde wieder ein raunen ging, „ist das heute wieder ein Nervenspiel“. Die 75. läuft und das Spiel das etwas an Schnelligkeiten verloren hatte müsste wieder schneller werden. Ein Aufschrei, schneller Konter und Andrè trifft den Ball nicht richtig. Wechsel in der 83., Mesult geht und Mario kommt ins Spiel. Der Gegner wie eine blaue Bank vor dem Tor. Fast kein durch kommen und wenn sie davor sind trafen sie nicht, so das Federvieh piepte. Noch 5 Minuten bangen und Andrè traf wieder nicht. Der Elefant sich leise zu Wort meldete, was war denn nur mit Tommy heute los. Kein Torschuß war zu sehen.
    Die offizielle Spielzeit ist zu Ende und es wurden 4 Minuten nachgespielt. Alle noch fest die Daumen, Tatzen und alles was ihr habt drücken. In der 91. Der letzte Wechsel bei den Jungs, Toni geht und Christoph darf die letzten Minuten noch ran. Die letzte Minute und der Gegner machte nochmal Druck, aber unser Manu hatte die Mannschaft wieder gerettet. ABPFIFF.
    Zum Spieler des Matches wurde Matze gewählt.


    Es blieb keiner mehr auf seinen Sitzen. Schnell schnappten sich alle ihre Fahnen und machen sich auf durch den Zoo laut trötend und jubelnd zu laufen.
    Welch ein spannendes, leidenschaftliches Spiel dies gewesen war. Wir sind im Halbfinale.


    Bleibt mir nur zu sagen, „Glückwunsch an unsere Jungs“[​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Juli 2014
    Schneekönigin, kadda1901 und Baerli gefällt dies.
  11. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende





    Z a h n s c h m e r z e n



    Besorgt stand Kuschel-Sonja vor dem Gehege mit den Möpsen. Blacky, der kleine schwarze Mops, war seit zwei Tagen irgendwie verändert.

    Während er sonst immer sofort angelaufen kam, blieb er jetzt in der Ecke liegen, beachtete sie kaum. Auch sein sonst so heiss geliebtes Leckerchen verschmähte er. Da stimmte doch was nicht und ausgerechnet jetzt, wo Direktor Tierlieb noch in Brasilien war.

    Kurzentschlossen rief Sonja bei Frau Dr. Lynn, der Zooärztin, an und schilderte die Situation, worauf sich die Ärztin sofort auf den Weg zum Zoo machte.

    Ihn im Gehege zu untersuchen, war einfach nicht möglich. Gerade er, der sonst immer um Streicheleinheiten bettelte, wollte absolut nicht angefasst werden. Kurzentschlossen verabreichte Dr. Lynn eine leichte Betäubung, um das Tier nicht noch mehr aufzuregen. Mit Sonjas Hilfe wurde Blacky dann mit einer Transportkiste in die Klinik gebracht.

    Dort nahm die Ärztin dann eine gründliche Untersuchung vor, um letztendlich festzustellen, dass ein abgebrochener Zahn dem Kleinen die Schmerzen verursachte. Durch die scharfen Kanten war das Maul schon etwas entzündet. Während Dr. Lynn mit ihrer Helferin den Kleinen behandelte, dachte Sonja an ihren letzten Besuch beim Zahnarzt. Sie konnte sich schon vorstellen, welche Schmerzen Blacky gehabt haben musste.

    Nach kurzer Zeit war die Behandlung abgeschlossen, gerade rechtzeitig bevor der kleine Kerl wieder wach wurde. Dr. Lynn bespracht mit Sonja noch die weitere Behandlung, bevor diese mit dem Patienten wieder zum Zoo fuhr. Dort wurde er erst einmal alleine in einem Innengehege untergebracht, damit er sich von dem ganzen Stress erholen konnte.

    Noch leicht benommen, kuschelte er sich sofort in die warme Decke und döste noch vor sich hin. Sonja liess ihn auch in Ruhe, schaute aber ständig nach ihm. Aber es wurde eine ruhige Nacht.

    Als Sonja am nächsten Morgen das Gehege betrat, wurde sie sofort von Blacky begrüsst. Jetzt wollte er unbedingt seine Streicheleinheiten haben und schnupperte auch schon ein wenig nach einem Leckerchen. Die Strapazen vom Vortag waren wohl fast vergessen.

    Auch als Frau Dr. Lynn später noch nach ihrem Patienten sah, war sie ganz zufrieden. In einigen Tagen wäre auch die Entzündung im Maul abgeheilt und die Welt für den kleinen Kerl wieder in Ordnung.
     
  12. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende

    Heute Halbfinalspiel-Übertragung Brasilien – Deutschland Beginn 22 Uhr[​IMG]

    Seit dem letzten Spiel unserer Jungs bin auch ich heute sehr aufgeregt. Deshalb startete ich schon viel früher Richtung Zoo, als üblich. Das Wetter mag es heute auch nicht so Recht, sind viele Schauer und Gewitter angesagt.
    Im Zoo gab es viel zu tun, so wurde ich freudig begrüßt und bot auch gleich meine Hilfe an. Der Zoodirektor hatte den Überbau zu dem Raum mit einer stabielen Überdachung ausgerüstet und eine feste Folie darüber spannen lassen. Zu mit gewandt sagte er, dass man das später auch für Besucher nutzen kann, die sich zwischendurch eine Pause gönnen möchten. Wie schon bei den Spielen vorher war alles mit Fahnen geschmückt. Nachdem alles fertig hergerichtet war, gönnten wir uns auch noch eine kleine Stärkung, denn während des Spieles wird keiner daran denken.


    So nach und nach füllte sich der Raum und die Außenanlage. Elefant, Nashörner, die Eselsdame und alles was man im Zoo finden konnte, waren heute versammelt. Die Pinguine „hoffentlich nicht wieder eine Rutschpartie“ und der Büffel „einen guten Schiri“ brauchen wir. Der Löwe zum Tiger, wird knapp ausgehen, aber wenn wir alle wieder unsere Daumen, Tatzen, Flügel…. Drücken, wird es schon werden.
    Nun warteten wir alle auf den Spielbeginn.


    „ANPFIFF“, das Spiel beginnt und alle starrten auf die Leinwand und kein „Piep“ war zu hören. Leise hörte man ein raunen durch den Raum, heute kein abtasten. Beide fingen mit vollem Einsatz an. Ruhe, so die Eselsdame, sonst brauche ich wieder Baldrian. Hektisch, piepte das Federvieh von den Ästen. Selbst der Elefant nur leise trötet, achtet nur auf eure Fouls, mit dem Schiri ist nicht gut Kirschen essen.
    Nach einer Ecke in der 11. Minute, Tommy schießt das 0 : 1 und es gab kein halten mehr, der ganze Raum tobte. So gleich auch wieder Ruhe einkehrte, denn sie wollten das Spiel weiter verfolgen.
    Das Spiel immer noch sehr stürmisch auf beiden Seiten. Der Einsatz unserer Jungs hat sich gelohnt. Miro macht das 0 : 2. Nun war die Meute nicht mehr zu halten, sie klatschten, tröteten und jubelten was das Zeug hergab. Sie waren noch nicht verstummt, da schoss Toni das 0 : 3. Und Toni legte nochmal nach 0 : 4. Noch keine halbe Stunde gespielt und alle standen Kopf. Alle kreischten durcheinander, „jetzt haben sich die Jungs eingespielt“. Der Gegner gab aber nicht auf, die Jungs mussten tierisch aufpassen, dass sie das Spiel nicht aus der Hand geben. In der 29. Minute durch Sami 0 : 5. Man verstand das eigene Wort nicht mehr, so laut war es nun und selbst er Elefant trompete in voller Lautstärke.


    Alle sehnten die Halbzeit herbei, denn sie konnten sich nicht mehr auf ihren Plätzen halten. Eine Minute wird nachgespielt und endlich die ersehnte Pause. Ein Geschnatter brach los, dass ich mich nach draußen flüchtete um Luft zu schnappen. Aber auch hier ging es ab. Mit ihren ahnen wehten sie und stampften im Kreis herum. Ich ermahnte sie, dass es noch eine 2. Halbzeit gäbe und wir diese auch noch sehen wollten. Schnell schnappten sich alle was zu trinken, bevor es weiter ging.

    Die 2. Halbzeit hat begonnen und alle saßen wieder still vor der Leinwand. Per wurde für Matze eingewechselt. Der Gegner hat sich noch nicht geschlagen gegeben und kämpft weiter. Der Büffel, unser Manu hat jetzt aber eine Menge Arbeit um sein Tor sauber zu halten. In der 57. Minute verlässt Miro das Spielfeld und Andrè kam. Hatte doch unser Jogi wieder glücklich eingewechselt. Andrè erhöhte zum 0 : 6.
    Was sich hier abgespielt hatte, fand keine Worte mehr. In der 76. Minute brachte Jogi den jungen Julian für Sami in die Mannschaft. Jubel brach erneut aus – Andrè in der 78. Minute das 0 : 7. Man hörte im Stadion nur noch die wenigen Fan`s der deutschen Mannschaft, die ebenfalls Freuden-Gesänge anstimmten und laut „Zugabe“ forderten. Die 86. Minute läuft und alle machten sich langsam fertig um mit ihren Fahnen durch den Zoo zu marschieren. Da kramte der Elefant eine Trompete und das Nashorn eine Trommel hervor. Die beiden stellten sich schon mal als Spitze für den Zug auf. Alle anderen haben sich schon ihre Fahnen geschnappt du bekamen nur am Rande das Anschlusstor zum 1 : 7 mit, bei dem unser Manu keine Chance hatte. ABPFIFF unsere Jungs sind im FINALE


    Ein langer Zug bahnte sich nun durch den Zoo mit Jubel, Gesang und wann es enden wird ????????????

    Noch ein Schlusswort zu dem Spiel. Alle Hochachtung für den brasilianischen Gegner, der sich zu keiner Zeit geschlagen gab und bis zum Schluss weiter kämpfte.

    Und unseren Jungs viel Glück im Finale.[​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 Juli 2014
  13. -kulli-

    -kulli- Lebende Forums-Legende

    [​IMG]

    Die kleinen Freuden

    oder: Das Haar in der Suppe


    Schaut man sich im Forum um, so bekommt man schon den Eindruck, als wäre alles nur noch öde und beklagenswert. Nur noch selten findet sich ein Beitrag, der voller Freude verfasst wurde und der zum Schmunzeln oder zur spontanen Mitfreude verleitet. Auch die positivsten Beiträge enthalten doch meistens irgendein Aber!!!

    Ich selbst nehme mich da nicht aus und erwische mich auch immer mal wieder beim Jammern und Meckern. Und ich habe mich gefragt, woran es liegen könnte.
    Irgendein Grund findet sich doch immer und sei es nur das Wetter, das einfach macht, was es will.

    Gibt es wirklich so wenig, worüber man sich freuen könnte und auch sollte?
    Oder suchen wir zu sehr nach dem Haar in der Suppe?


    Für den Zookurier bin ich der Sache mal auf den Grund gegangen und habe mir dazu unsere Brasilien- Reise als „Forschungsobjekt“ ausgesucht.
    Wochenlang wurde gestöhnt, es wäre nur noch langweilig und ein Event müsse her. Also bescherte BP uns ein tolles WM- Event.
    Eigentlich hätten jetzt alle zufrieden sein sollen. Hätten! Da der Start jedoch nicht ganz reibungslos verlief, machte sich auch gleich Unmut breit.
    Statt sich darüber zu freuen, dass überhaupt wieder etwas Abwechslung ins Spiel kam, ging für einige User doch gleich die Welt unter, nur weil nicht Punkt 12. 00 Uhr die Früchte droppten. Schon komisch: Wochenlang wurde klaglos gewartet, diese Stunde Verspätung war jetzt natürlich eine Katastrophe.
    Endlich ging es los und schon wieder wurde Kritik laut. Das neue Gehege sei viel zu hässlich, die Buden viel zu groß und auch die Deko gefiel nicht jedem. Geschmäcker sind aber nun mal verschieden. Wenn mir etwas wirklich nicht gefällt, dann lasse ich es halt im Inventar oder verkaufe es. Jemand anderes ist, im Gegensatz zu mir, vielleicht aber ganz begeistert.
    Ich weiß jetzt nicht, wie lange es gedauert hat, dieses Event auf die Beine zu stellen, weiß aber genau, dass es sicher nicht von heute auf morgen ging. Jetzt frage ich mich: Wie würde ich mich fühlen, wenn ich ewig an einer Sache gearbeitet hätte und diese dann nicht bei jedem Anklang fände?
    Die Kritik wurde erhört, ein neues Gehege präsentiert und die Reise um eine ganze Woche verlängert. Eigentlich ein Grund zur Freude. Eigentlich!
    Denn auch jetzt gab es wieder Kritik. Während diejenigen, die ihre Früchte sofort eingetauscht hatten, nun auf ihren unbeliebten Vorstadt- Gehegen saßen, hatten die, die abgewartet und gesammelt hatten, nun gleich mehrere der neuen und wunderschönen Regenwald- Gehege.
    Dass ich mit einer anderen Spieltaktik auch zu den „Gewinnern“ hätte zählen können, ist nebensächlich. Hauptsache ist doch, ich habe wieder einen Grund gefunden, um mich etwas zu ärgern.

    Es Recht zu machen jedermann, ist eine Kunst, die niemand kann!!!

    Dieses Sprichwort hat mich dazu gebracht, doch mal zu schauen, ob es denn auch genug Positives gab.
    Als erstes wären da die Gehege. Egal, welches der beiden nun erspielt wurde, so kann man da doch den Preis von 30 ZD ansetzen. Zusammen mit der Deko und den Tieren kommt da schon eine beträchtlicher Wert zusammen, der in mein Inventar gewandert ist.
    Und auch für die Essenzen, das Futter und die Medizin, hätte ich im Shop einen schönen Batzen ZD hinblättern müssen.
    Alles in allem habe ich doch einen schönen Gewinn gemacht.
    Sicher habe ich auch etwas dafür tun müssen, nämlich meine Tiere versorgen. Aber mache ich das nicht immer? :confused:

    Jetzt frage ich mich schon etwas beschämt, worüber habe ich mich eigentlich geärgert?
    Gibt es nichts Wichtigeres für das ich meine Energie einsetzen sollte?
    Ich für mich habe schon eine Antwort gefunden und werde versuchen mich mehr daran zu halten. Und was ist mit euch?

    Unsere Reise nach Rio ist nun zu Ende. Damit aber es auch weiterhin etwas zu reden, zu schreiben und zu nörgeln gibt, startet morgen dann gleich ein weiteres der allseits sooo beliebten Zuchtevents.
    Und wenn ich jetzt wollte, hätte ich schon wieder mehrere Sachen, über die ich meckern könnte (Schon wieder eine neue Zuchtreihe, von nahezu identischen Tieren, die nur durch ihre Namen zu unterscheiden sind- Unausgewogenheit bei den Geschlechtern der Babys u.s.w., u.s.w.)

    Ich will aber nicht mehr so viel meckern, das überlasse ich jetzt anderen.






     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Juli 2014
    mond2013, Schneekönigin, ~Thork~ und 7 anderen gefällt dies.
  14. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende

    D A N K E

    Liebe Leser,

    hiermit möchte ich auch einmal einige persönliche Zeilen niederschreiben, die mich gerade bewegen.

    Wie oft fallen die Worte „früher war alles viel besser“ . Darüber kann man geteilter Meinung sein, aber das Rad der Zeit lässt sich sowieso nicht mehr zurückdrehen.

    Und ehrlich gesagt, so oft wie man auch über die moderne Technik (insbesondere hier gerade über den PC) schimpft, ohne diese Technik kann und will man doch auch nicht mehr leben.

    Sicher, es gibt oft genug Momente, wo ich den PC gerne im wahrsten Sinne des Wortes „runterfahren“ möchte, nämlich in den tiefsten Keller, weil wieder mal was nicht geht. Momente, wo ich meine, dass das Ding ein eigenes Leben führt, in dem ich nicht mitspielen darf. Momente, wo meine einzige Notbremse der Stecker ist. Momente, wo ein falscher Tastendruck genügt, um gerade angefertigte Texte verschwinden zu lassen. Natürlich sollte die Sicherung erst in einigen Minuten erfolgen.

    Aber irgendwie geht es doch immer weiter. Und ohne PC könnte ich jetzt nicht hier sitzen und diesen Artikel für den Zookurier verfassen oder überhaupt Zoomumba spielen.

    Aber gerade in dieser Zeit habe ich Freunde gefunden, die trotz aller modernster Technik etwas wiederbelebt haben, nämlich Worte auf Papier zu bringen und per Briefpost zu verschicken. Postkarten und Briefe zu versenden, die von Hand geschrieben werden und die kein nüchternes Schreibprogramm durchlaufen. Die einen lustigen oder ernsten Inhalt haben, die aus viel oder wenig Text bestehen und die durch das alles eine persönliche Note enthalten. Worte, die geschrieben bleiben und nicht durch falschen Tastendruck verschwinden.

    Sicher, jetzt werden viele Leser sagen, Karte kaufen – Porto bezahlen – Briefkasten suchen -, das ist doch alles viel zu umständlich, geht doch bequemer. Natürlich geht es bequemer. Aber, sage ich, so viel Zeit und Geld kostet es nicht. Dazu der Spass, eine passende Karte für den Empfänger auszusuchen. Und einen Briefkasten findet man immer mal auf dem Weg.

    Dafür findet man aber auch im eigenen Briefkasten liebe Grüsse auf einer schicken Karte und nicht nur Reklame oder Rechnungen. Schriftliche Grüsse, für die sich jemand Zeit genommen hat.

    Und für dieses Stückchen Nostalgie möchte ich auf diesem modernen Weg einfach mal ganz herzlich

    D A N K E

    sagen,.......

    …...bevor ich gleich nachsehe, ob der Briefträger neue Karten gebracht hat.​

    Eure Baerli
     
  15. Hasihas

    Hasihas Forums-Freak Team Zoomumba

    Leserbrief von Hasihas

    Hallo liebe Schreiber und Macher des Zookuriers,

    ich bin begeistert von euren Werken und auch von euren philosophischen Gedanken.

    Dafür möchte ich einfach einmal Danke sagen.

    Danke!

    LG
    eure Hasihas
     
    mond2013, -kulli-, Schneekönigin und 2 anderen gefällt dies.
  16. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende

    [​IMG] Heute WM – FINALE Deutschland – Argentinien

    Beginn 21 Uhr

    Heute war mir ganz flau im Magen. Ist die schöne Fussballzeit im Zoo vorbei. Lange Zeit werde ich noch daran denken, wie ich mit den Tieren die Fussball WM kommentiert, gefeiert und mit gefiebert hatte. So machte ich mich ein letztes mal auf den Weg und sah dabei viele geschmückte Fenster und Autos. Ein Fahnenmeer und als ich an gewohnter Stelle eintraf, sah es genau so aus. Am Eingang wehten 2 große Fahnen und der Weg entlang der Gehege war mit Fahnen, Lampions und Ketten in den Nationalfarben geschmückt. Der Raum und Platz davor, ein Bild, das ich nie vergessen werde. Einen fleißigen Helfer konnten meine Freunde immer gebrauchen und ich langte sofort mit zu.

    Der Zoodirektor kam Freudestrahlend auf mich zu und sagte leise, dass er sich über sie schöne Zeit gefreut hätte. Und ich solle den Zoo nicht vergessen und wieder einmal vorbei schauen.

    Wie so immer piepten, schnatterten, fauchten und trompeteten alle durcheinander. Sie freuten sich auf den heutigen Abend, auf das Spiel. Daumen drücken nicht vergessen. Die Eselsdame war auch wieder fürchterlich aufgeregt und suchte sich ein ruhiges Plätzchen neben den Häschen. Ruhig, davon merkte ich allerdings nichts. Die liefen auch wie aufgescheuchte Hühner hin und her. Erst als ich sie zur Ruhe bat, nahmen sie Platz. Tiger, Löwe, Eisbären, Büffel, auch der Elefant. Das Federvieh sich schon gemütlich auf den Äste und Stangen nieder ließ. Ach, ist das wieder Aufregend, ist es denn noch nicht bald soweit. Ein paar Minuten müsst ihr schon noch warten kreischten viele und dann wurde es still, sehr still. Unsere Jungs betraten den Rasen und wie vor jedem Spiel erklang die Nationalhymne. Und endlich war es soweit. Unseren Jungs viel Glück.

    ANPFIFF Der junge Christoph spielt für Sami, dessen Wade nicht so ganz wollte. Er trägt die Nr. 23, eine Glückszahl. Das Spiel von Anfang an mit Tempo. Christoph hat sich gut in die Mannschaft eingefügt. Nach 10 Minuten ist das Spiel noch völlig offen. Man hörte keinen Laut im Raum, alle schauten gespannt auf die Leinwand. Leise raunte der Büffel, Mesult macht heute ein gutes Spiel. Pssssst, Christoph wurde von 3 Gegnern in die Zange genommen, das machte ganz schön Autsch und wird an der Außenlinie behandelt und kehrt wieder auf das Spielfeld zurück. In der 20. Minute, Schock, Toni machte einen Fehler, doch der Ball ging am Tor von Manu vorbei.
    Glück für unsere Jungs, das Tor des Gegners war Abseits. Christoph wurde erneut gefoult und musste nun endgültig raus. Jogi stellte die Mannschaft um und brachte Andrè. Das Spiel wird hektischer und die Fouls mehren sich. Die Eselsdame wieder leise nach Baldrian fragt und bekam auch gleich eine Fläschchen gereicht. Torschüsse gab es schon auf beiden Seiten, sie wurden von den Torhütern gehalten oder gingen am Tor vorbei. Hohes Tempo von beiden Mannschaften, die Nachspielzeit der ersten Hälfte sind 2 Minuten. PAUSE 0 : 0 seht es.
    Viel wurde in der Pause nicht geredet, jeder musste sich erst einmal sammeln, einen Schluck nahm jeder vor sich und zum debattieren hatte heute keiner Lust.


    2. HALBZEIT Die Jungs sind wieder auf dem Spielfeld und sofort wurde es wieder still. Egal, wo unsere Jungs hin spielen, der Gegner ist immer present. Einer der Gegner hat doch immer einen Fuß oder einen Kopf dazwischen , wenn unsere Jungs einen Torschuss wagen. Endlich, dass der Schiri mal durchgegriffen hatte. Ganz leise das Federvieh piepte, da kann man doch nicht ruhig sitzen bleiben, das ist ein Nervenspiel. Benni versuchte wieder einen Schuss, ohhhhhhh, viel zu hoch war der Ball. Der Gegner macht heute sein bestes Spiel, mal kurz der Löwe sagte. War aber sofort wieder leise. Es ging auf die 75. Minute zu und es stand immer noch 0 : 0. Die letzten 10 Minuten der offiziellen Spielzeit liefen. Aufschrei……………, aber Toni schießt vorbei. Die Jungs kämpften , doch sie trafen das Tor nicht. Miro wurde gegen Mario ausgewechselt. Zur offiziellen Spielzeit kamen noch 3 Minuten oben drauf.
    Das Spiel geht in die Verlängerung, noch mal 2 x 15 Minuten, die viel Kraft kosten werden.
    Alle brachten kein Wort hervor, denn so schwer hatten sie es sich nicht vorgestellt.


    1. HZ der Verlängerung Die Jungs machten Druck von Anfang an und es fiel mir immer schwerer, nebenbei für euch den Bericht zu schreiben.. War schon nahe daran, die Eselsdame nach den Baldriantropfen zu fragen. Die Spannung stieg von Minute zu Minute. Die Zuschauer im Stadion sangen, als wollten sie den Ball damit ins Tor tragen. Der Zweikampf wird immer härter und es ist nur noch eine Nervenschlacht. Kurze Pause.

    2. HZ der Verlängerung Jungs, nur kein Elfmeterschießen raunten alle durch den Raum.
    Die letzten 15 Minuten der Verlängerung liefen. Basti wurde wieder gefoult, Freistoss, konnte aber nicht verwertet werden. Die beiden Gelb vorbelasteten Gegner sprangen so in Basti rein, dass er mit einer Platzwunde behandelt werden musste. Unsere Jungs spielten einige Minuten in Unterzahl. Basti ist wieder im Spiel. Mario schießt das 1 : 0
    In der 112. Minute und die Vorlage kam von Andrè. Jubel brach kurz aus und dann starrten wieder voll mit gedrückten Daumen, Tatzen Pfoten auf die Leinwand. Da hatte doch unser Jogi wieder ein glückliches Händchen beim auswechseln. Der Gegner versuchte mit allen Mitteln das Anschlusstor zu bekommen.
    In der Schlussminute kommt noch Per für Mesult.2 Minuten Nachspielzeit sind noch zu überstehen. Freistoss für den Gegner in der letzten Minute. Der Ball flog über das Tor.


    ABPFIFF Unsere Jungs sind WELTMEISTER, sie haben das Wunder voll bracht und den 4. Stern geholt.

    Hochachtung vor unseren Jungs und dem Trainer.

    Jetzt war keiner mehr zu halten, jubel, jubel. Schnell an die Fahnen und hinaus in den Zoo. Mit allem was sie hatten und der Zoodirektor hatte noch ein Feuerwerk, das er jetzt entzündete.

    Ich möchte noch anmerken, dass unser Argentinischer Gegner gleichwertig war und auch dem unsere Hochachtung gehört.
    Es war eine schöne WM in Brasilien und allen Mannschaften, die beteiligt waren, ein großer Dank für die fairen Spiele. [​IMG] Danke Jungs.
     
  17. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende

    [​IMG] Ein Besuch im Kino [​IMG]



    Wie bereits in der Vergangenheit angesprochen, findet man in den heutigen Zoos nicht nur Tiergehege und einige Buden, sondern auch sehr viele Attraktionen. Dazu gehört bei Zoomumba auch ein Kino. Da es sich aber um einen etwas anderen Zoo handelt, gestaltet sich hier auch ein Kinobesuch etwas anders.

    Während üblicherweise beim Betreten eines Kinos ein Eintrittsgeld zu entrichten ist, bekommt man hier jedoch etwas geschenkt, nämlich einen Zoodollar. Und da es eigentlich 3 Filme pro Tag geben soll, möchte sich natürlich kein User diese Chance auf 3 ZD entgehen lassen.

    Mit einem Coffee-To-Go und Popcorn ausgerüstet nimmt man in dem gemütlichen Kinosessel seinen Platz ein und wartet ganz gespannt darauf, wie dieser Kinobesuch abläuft. Da es jedoch diverse Varianten in diesem Kino gibt, erlebt man bei jedem Besuch eine Überraschung.

    Auf einige dieser Varianten möchte ich hier jedoch mal eingehen:

    Variante 1

    Es wird ein Film gezeigt, wie das in einem Kino ja auch üblich ist. Glücklicher Besucher, denn er hat einen ZD geschenkt bekommen. Wenn sein Glück anhält, hat er die Chance noch zwei Filme zu sehen, was ein Geschenk von weiteren 2 ZD bedeutet.

    Variante 2

    Der Besucher kann sich nur einen oder zwei Filme ansehen, immerhin hat er noch ein Geschenk von 1 oder 2 ZD erhalten.

    Variante 3

    Der Besucher sitzt gemütlich im Kinosessel und erblickt nur eine grosse dunkle Leinwand. Und an dieser Situation ändert sich absolut nichts. Ärgerlich verlässt er das Kino ohne Geschenk und hat das Geld für Kaffee und Popcorn umsonst ausgegeben.

    Variante 4

    Dem gespannten Besucher bietet sich eine Leinwand, auf dem ein Film angeboten wird. Dieser muss mit der Fernbedienung vom Kinosessel aus gestartet werden. Eigentlich sollte diese Technik funktionieren....aber... es tut sich nichts. Störungen in der Leitung, Strahlungen in der Atmosphäre, defekte Fernbedienung...?? Woran es auch liegen mag, wieder muss der enttäuschte Besucher ohne Geschenk das Kino verlassen.

    Variante 5

    In diesem Fall hat der Besucher eine schwarze Leinwand, auf der sich ein kleiner Kreis dreht.. Ganz gespannt rutscht der User in seinem Sessel hin und her, jetzt geht es los, denn der Kreis kündigt den Anfang eines Films an. Aber noch dreht der Kreis sich, dreht er sich, dreht er sich.......Und wenn er nicht abgeschaltet wird, dreht er sich noch immer. Das bedeutet, dass der Besucher wieder enttäuscht und ohne Geschenk nach Hause gehen muss.

    Variante 6

    Nach den vielen Enttäuschungen ist der Besucher vorsichtig geworden und nimmt nur noch Popcorn mit in das Kino, das Geld für den Kaffee will er schon einmal sparen. Und als ob er es geahnt hat, es erscheint nur ein Schild mit dem Hinweis, dass zur Zeit keine Filme im Angebot sind. Wieder einmal verlorene Zeit, unnütze Geldausgabe für Popcorn und keine Aussicht auf ein Geschenk.

    Variante 7

    Bei dieser Variante hat der Besucher alles richtig gemacht: Coffee-To-Go, Popcorn,
    Fernbedienung benutzt, Film gesehen und..... er bekommt trotzdem kein Geschenk.
    Die Lieferfirma des Films bezahlt keinen ZD.


    Dieses sind nur einige Varianten, die die User bei ihren Kinobesuchen erleben. Die vielen negativen Besuche führen bei den Besuchern schon zu einem grossen Frust, zumal auch nicht alle betroffen sind. Viele geniessen die Variante 1 und haben keine Probleme mit dem Kinobesuch.

    Aber leider hat man nun einmal keinen Anspruch auf Geschenke. Jetzt werden natürlich wieder viele behaupten, dass es doch kein Geschenk ist. Als Gegenleistung muss man sich ja einen Film ansehen. Muss man sich ansehen? Bei anderen Werbesendungen holt man sich doch auch einen Kaffee, raucht die Zigarette auf dem Balkon, telefoniert mal schnell oder schreibt eine SMS. Und bei den Werbesendungen bekommt man nichts geschenkt.

    Aus diesem Grund sollte man die ZD schon als Geschenk betrachten. Entweder gehört man zu den Glücklichen und bekommt etwas oder man gehört zu den Pechvögeln und muss mit leeren Händen nach Hause gehen. Deshalb sollte man sich als Kinobesucher einfach nur freuen, wenn man Geldgeschenke erhält und nicht verbittert darauf warten. Dann ist der Ärger nicht so gross und die Nerven werden geschont.

    Es ist nun einmal die Eigenschaft eines Geschenks, dass es aus freiwilligen Stücken zugewendet wird. Und um dieses Geschenk zu ermöglichen, müssen auch auf Seiten des Schenkers gewisse Voraussetzung vorliegen. Da im heutigen Geschäftsleben auch jeder zu kämpfen hat und genau kalkulieren muss, bedarf es der Mithilfe von Sponsoren. Nur dadurch kann es ermöglicht werden, dass es glückliche Kinobesucher gibt.

    Ich wünsche unseren Lesern, dass sie zu den glücklichen Kinobesuchern gehören und wenn es nicht der Fall ist, einfach nicht aufgeben. Irgendwann ist ein Kinobesuch wieder Geld wert.



    [​IMG] [​IMG] [​IMG]


     
    mond2013, Schneekönigin, **momo** und 4 anderen gefällt dies.
  18. 60kaktus

    60kaktus Lebende Forums-Legende

    [​IMG] Der Zookurier gratuliert unserer Fussball-Mannschaft zum
    4. Stern, den sie holt haben. [​IMG] Jung, das habt ihr toll gemacht.


    Es war eine gelungene WM in Brasilien. Alle 32 Mannschaften gaben ihr bestes.
    Aber wie es eben bei einem Turnier ist, kann es nur einen Sieger geben.
    Diesmal hatten unsere Jung die Nase vorn. Sie kämpften sich bis ins Finale und haben dies mit 1 : 0 gewonnen.

    Der heutige Empfang in Berlin war der krönende Abschluß eines erfolgreichen
    Turniers in Brasilien. Hunderttausende Menschen feierten unseren
    WELTMEISTER 2014.

    Wir wünschen den Jungs erst mal einen schönen Urlaub, denn diesen haben sie sich verdient. [​IMG]
     
  19. Baerli

    Baerli Lebende Forums-Legende

    [​IMG] [​IMG]


    [​IMG] Die Zeit danach [​IMG]


    Nach vier spannungsgeladenen Wochen hat die Fussball-WM letzten Sonntag ein Ende gefunden. Wochen, in denen sich alles um den runden Ball drehte. Eine Zeit, in der die Welt auf Brasilien schaute.

    Jetzt ist leider Schluss mit dem spannenden Freizeitvergnügen, das Millionen von Menschen in seinen Bann zog, nicht nur die ausgesprochenen Fussballfans.

    Vier Wochen, in denen bei vielen Menschen plötzlich eine andere Zeitrechnung herrschte. In denen der Ball bestimmte, ob die Zeit mit der Familie oder dem Fernseher verbracht wurde. Ob man Verwandte oder Freunde besuchte, oder ob man zum Public-Viewing ging. Grillabende wurden bei dem herrlichen Sonnenwetter nur im Garten veranstaltet, wenn der Fernseher auch draussen aufgebaut werden konnte. Wochen, in denen ein Urlaubstag bei der Arbeit genommen wurde, wenn ein wichtiges Spiel mal wieder so spät stattfand.

    Doch was kommt nach dem Ende? Was machen die Menschen jetzt in ihrer freien Zeit?
    Nach einem so intensiv erlebten Zeitraum kommt bei vielen jetzt eine Leere, die erst wieder gefüllt werden muss. Was hat man doch noch vorher gemacht?

    Kümmert man sich jetzt wieder intensiv um die Familie? Hat man jetzt wieder Zeit für einen Kino- oder Theaterbesuch? Kann jetzt mal wieder ein gemütliches Treffen mit Freunden stattfinden? Oder bleibt man einfach vor dem Fernseher hocken und schaltet notgedrungen auf andere Sportarten um. Reicht den echten Fussballfans noch die "normale" Bundeliga?

    Es wird für viele eine schwere Phase der Umstellung werden. Aber zum Glück werden sich die meisten Menschen schnell wieder in dem normalen Alltag einleben, in dem der Ball nicht mehr das Leben und die Zeit bestimmt, sondern nur zum Hobby wird.

    Ihnen allen aber bleibt aber die Hoffnung auf die nächste Fussball-WM und die wunderschöne Erinnerung an diese des Jahres 2014.


    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

     
    mond2013, Schneekönigin, **momo** und 3 anderen gefällt dies.
  20. -kulli-

    -kulli- Lebende Forums-Legende

    [​IMG]

    Das, was hoffentlich bleibt...


    Nun ist sie also offiziell beendet, die Zeit, in der sich alles um das runde Leder drehte. Vier Wochen, reich an Emotionen, Jubel, Tränen und einer unbeschreiblichen Euphorie vergingen viel zu schnell.

    An dieser Stelle möchte ich einen ganz besonderen Dank an unsere rasende Sportreporterin Kaktus richten, die sich für uns ins Fan- Getümmel gewagt und uns stets mit den neuesten Spielberichten versorgt hat.

    Unsere Helden treten nun, müde vom Turnier und wohl auch vom feiern, ihren wohlverdienten Urlaub an.
    Und was bleibt für uns?
    In den letzten Wochen ging ein großer Ruck durch das Land. Völlig Fremde, die sich unter anderen Umständen keines Blickes gewürdigt hätten, lagen sich plötzlich in den Armen, hielten gemeinsam den Atem an, um dann in einen gewaltigen Jubel auszubrechen.
    Die Menschen rückten näher zusammen, denn endlich hatten sie mal wieder alle ein Ziel.
    Und wir durften erleben, dass ein Traum wahr werden kann, wenn man nur fest genug daran glaubt.
    Wenn man bereit ist, alles zu geben, sich auch von Rückschlägen nicht entmutigen lässt und lernt, sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen, sondern auch an die Anderen neben uns zu denken dann kann jeder von uns viel erreichen.
    Leider werden viele wieder ihr „eigenes Süppchen“ kochen und so weitermachen, wie zuvor.
    Schade!
    Ich würde mir wünschen, dass dieses einzigartiges Gefühl uns noch lange erhalten bleibt. Mindestens aber 2 Jahre, denn dann gibt es ja auch schon die Gelegenheit, es neu zu erleben.

    [​IMG]




     
    mond2013, Schneekönigin, RedInk und 7 anderen gefällt dies.

Die Seite empfehlen